Freiwillige Feuerwehr Lehnstedt

Kategorie: Aus der Wehr (Seite 1 von 3)

Alles was nicht mit Einsätzen zu tun hat

Jahreshauptversammlung 2020

Am 07.02.2020 fand traditionell unsere Jahreshauptversammlung statt. Dieses Jahr konnte sie zum ersten Mal im neuen Gerätehaus abgehalten werden. Nach einem gemeinsamen Imbiss wurde die Versammlung eröffnet. Der Schriftwart verlas das Protokoll des letzten Jahres, bevor die Funktionsträger zu ihren Tätigkeitsberichten übergingen. Die Kassenprüfer baten den Kassenwart und das gesamte Ortskommando zu entlasten, nachdem sie wenige Tage zuvor die Kasse ordnungsgemäß vorfanden. Nachdem die Versammlung dem zustimmte und eine Entlastung bestimmte kam es zu den bevorstehenden Wahlen. Das gesamte Ortskommando galt es zu wählen. Die Posten des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters wurden neu besetzt, ebenso wie der Gruppenführer 2, der Gerätewart, der Sicherheitsbeauftragte, der Kassenwart und die Mitglieder des Festausschusses. Der Atemschutzwart und der Schriftwart wurden in ihrem Amt bestätigt und wieder gewählt. Abgerundet wurde der Abend durch Beförderungen und Neuaufnahmen. Der Ortsbrandmeister bedankte sich unter dem Punkt verschiedenes noch einmal bei der Gemeinde, welche bei der Neuanschaffung des KdoW und des HLF 10 sehr gute Arbeit geleistet hatte und sich voll und ganz um die Anliegen der Feuerwehr gekümmert hatte. Einen Abschluss fand die Versammlung durch die Grußworte des Gemeindebrandmeisters, des Kreisbrandmeisters, des Abschnittsleiters, des Bürgermeisters der Gemeinde Hagen, des Feuerschutzausschuss Vorsitzenden, des Vorsitzenden des Fördervereins und des Ortsbrandmeisters aus der Nachbarwehr Heine, welche allesamt als Gäste eingeladen waren.

Nachtübung 2019

Am 08.11.2019 stand unsere diesjährige Nachtübung auf dem Programm. Es wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen simuliert. Zwei PKW verunfallten dabei so, dass einer auf der Seite lag und der andere dort neben stand. Beide Fahrzeuge waren stark beschädigt, so dass die Personen gerettet werden mussten. Mit unserem Rettungssatz wurden beide Personen schnell aus den Fahrzeugen befreit und konnten an den Rettungsdienst übergeben werden. Hierzu wurden folgende Bilder aufgenommen:

Einsatzübung, Garlstedt

Datum: 24.09.2019
Alarmzeit: 18:17 Uhr
Alarmierungsart: Sirene, DME, SMS
Dauer: 120 Minuten
Art: Feuer
Einsatzort: Truppenübungsplatz Garlstedt
Fahrzeuge: LF 8 Lehnstedt, TLF 8 Lehnstedt
Weitere Kräfte: FFW Heine, FFW Meyenburg, FFW Garlstedt

Am Abend des 24.09.2019 wurden wir zu einem Einsatz auf den Truppenübungsplatz nach Garlstedt alarmiert. Dort angekommen stellte sich heraus, dass es sich um eine Alarmübung handelt. Mit unserem TLF simulierten wir gemeinsam mit den TLF’s aus Meyenburg und Garlstedt, sowie dem LF aus Meyenburg das Löschen eines Flächenbrandes. Unser LF stellte die Wasserversorgung her und war dafür zuständig die wasserführenden Fahrzeuge über eine gelegte Schlauchleitung aus einem Brunnen mit neuem Wasser zu versorgen. Die Übung wurde als gut befunden, jedoch kristallisierte sich heraus, das auf dem Gelände einige Funklöcher vorhanden sind.

Osterfeuer 2019

Auch in diesem Jahr lud die Feuerwehr zum traditionellen Osterfeuer ein. Bei bestem Wetter fanden sich zahlreiche Besucher am 20.04.2019 um 19.30 Uhr am Festplatz wieder.

Atemschutzübung auf dem Kasernengelände in Garlstedt

Am Montag den 11.02.2019 stand der Schwerpunkt ‚Innenangriff‘ auf unserem Dienstplan. Hierzu durften wir in Begleitung eines Befugten der Bundeswehr in deren Übungsdorf der ‚Lucius D. Clay‘ Kaserne in Garlstedt üben. Vor Ort angekommen erhielten wir den Auftrag eine Wasserleitung aufzubauen und unter PA eine vermisste Person zu finden und zu bergen. Das Gebäude erstreckte sich von einem Keller über ein Zwischengeschoss bis hin zu einem begehbaren Flachdach. Der erste Angriffstrupp betrat das Haus über den Haupteingang und begann im Erdgeschoss mit der Suche. Nachdem dort keine Person gefunden werden konnte ging es im Keller weiter. Hier konnte eine Personen gefunden und mit Hilfe des Reservetrupps geborgen werden. Hier nach sollte der zweite Angriffstrupp im Obergeschoss nach weiteren Personen suchen, musste hierfür jedoch eine Leiter anstellen und über das Flachdach in das Haus vordringen, da das Treppenhaus nicht mehr begehbar war. Eine im Zwischengeschoss gefundene Person wurde dann mittels Rettungsknoten aus dem Fenster abgeleint. Zum Abrücken konnten wir im gesamten Haus ‚Feuer aus!‘ melden.

In der abschließenden Feedbackrunde waren sich alle Kameradinnen & Kameraden einig, dass es ein sehr gutes & lehrreiches Szenario war.

Richtfest

Am 23.11.2018 konnten wir endlich das Richtfest unseres neuen Gerätehauses feiern. Mit Gästen aus der Politik und den Ortsbrandmeistern und Stellvertretern der Nachbarwehren hörten wir uns den Richtspruch an & besichtigten den Bau, bevor wir witterungsbedingt in die Räumlichkeiten unseres jetzigen Gerätehauses wanderten. Hier gab es nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Ortsbrandmeister Volker & den Gemeinde Bürgermeister eine Gulaschsuppe.

Der Abend wurde anschließend in einer großen Runde von ca. 80 Personen ausgiebig gefeiert.

Einsatzübung, Hagen

Datum: 16.11.2018
Alarmzeit: 17:48 Uhr
Alarmierungsart: Sirene, DME, SMS
Dauer: 120 Minuten
Art: Feuer
Einsatzort: Hagen
Fahrzeuge: LF 8 Lehnstedt, TLF 8 Lehnstedt
Weitere Kräfte: FFW Hagen, FFW Uthlede, 3xRTW

Am Abend des 16.11.2018 wurden wir zu einem Feuer in Hagen bei der Firma Gebhard nach Hagen alarmiert. Bei der Ankunft wurde uns mitgeteilt, dass es sich um eine Übung mit folgendem Szenario handelt. Eine Person war auf Grund von ausgetretener Salpetersäure verunglückt und weitere Personen wurden vermisst. Unsere Aufgabe war es, die Hauptstraße voll zu sperren, da die Wasserentnahmestelle auf der anderen Straßenseite lag. Des weiter nahmen wir eine Riegelstellung ein und dämmten die austretenden Dämpfe per Sprühstrahl. Alle weiteren Kräfte gingen unter PA ins Gebäude und retteten eine verwirrte Person, welche draußen dem RTW übergeben wurde. 3 besetzte RTWs nahmen ebenfalls an der Übung teil. Sie sollten vor geschulten Augen ihr Können unter Beweis stellen. In der Zwischenzeit wurde eine Not Dekon aufgebaut um die kontaminierte Person, welche zuvor gefunden wurde, zu reinigen. Nachdem nun also 2 Personen gefunden wurden, gingen die Trupps wieder rein und konnten noch 2 unter Schock stehende Personen dem Rettungsdienst übergeben. Ein Trupp unter CSA erkundete in der Zeit die Salpetersäure und konnte das Loch abdichten, so das keine weitere Säure austreten konnte.

Zum Abschluss an diese Übung wurde die Lage und die Vorgehensweisen bei einer Bratwurst und einem Getränk reflektiert.

Ein großes Dankeschön an die Firma Gebhard, die es uns und unseren Kameraden ermöglichte, eine solche Übung stattfinden zu lassen!

Nachfolgend sind ein paar Bilder des Abends. Die ersten 4 Bilder stammen von einem Kameraden aus unserer Wehr, die letzten 4 Bilder wurden von Florian Möller, dem Pressewart der Gemeindefeuerwehr, aufgenommen.

    

Nachtübung 2018

Am 26.10. fand unsere diesjährige Nachtübung statt. Wir wurden alarmiert, da an unserem Neubau des Gerätehauses ein Entstehungsbrand mit Menschenleben in Gefahr gemeldet wurde. An der Einsatzstelle angekommen, begannen unsere beiden Gruppenführer den Ort zu erkunden, während sich der erste Angriffstrupp mit PA ausrüstete & die anderen Kameraden eine Wasserförderung über lange Wegstrecken herstellten. Beide Gruppenführer berichteten dem ersten AT, dass sich noch 3 Personen im Gebäude befinden würden. Der erste Angriffstrupp ging mit Strahlrohr in das Gebäude und löschte den Entstehungsbrand. Er schaffte es auch noch eine Person zu retten & eine zweite zu finden, bevor der Rückzug angetreten werden musste & er von zwei weiteren AT abgelöst wurde. Diese beiden Trupps mussten nun die eben gefundene Personen aus ca. 3 Metern höhe von einem Baugerüst retten. Nachdem sie die Person gerettet & befragt hatten, stellte sich heraus, dass keine weiteren Personen mehr im Gebäude zu erwarten waren. Wir beendeten diese erfolgreiche Übung mit einer Feedbackrunde & Bratwurst in unserem aktuellen Gerätehaus.

Kreisbereitschaftsübung 2018 in Loxstedt

Am 13.10.2018 nahmen wir mit unserem LF 8 an der diesjährigen Kreisbereitschaftsübung teil. Mit einer Stärke von 1/5 trafen wir uns um 5.45 in Lehnstedt und fuhren dann zum Sammelpunkt nach Bramstedt. Von hier aus startete die gesamte Kreisbereitschaft zur Fahrt nach Loxstedt. Wir sind mit unserem Fahrzeug dem ‚Wasserversorgungszug‘ zugeordnet. Es wurden mehrere Szenarien rund um & auf dem Gelände der Firma ‚Reagens/Emery Oleochemicals‘ (ehemals Neynaber) vorbereitet. Angekommen in Loxstedt warteten wir im Bereitstellungsraum auf unseren ersten Einsatzbefehl, welcher lautete einen Unterflurhydranten in ca. 1km Entfernung einsatzbereit zu machen und mit Hilfe der Bramstedter Kameraden eine Schlauchleitung zu legen, hierfür sicherten wir die Schläuche mit Schlauchbrücken & Pilonen. Nach dieser Übung war eine kurze Frühstückspause beim Schulzentrum in Loxstedt angedacht. Nach dem wir die Pause beendeten wurden wir direkt auf das Gelände der Chemie verarbeitenden Firmen gerufen & sollten durch einen Leitereinsatz eine Menschenrettung aus dem 1. OG vornehmen. Nachdem auch diese Übung abgeschlossen war begannen wir damit unsere Materialien & die der anderen Wehren einzusammeln & im Fahrzeug zu verlasten, so dass die gesamt Übung mit einem gemeinsamen Mittagessen gegen 13.00 beendet werden konnte. Das DRK versorgte uns dann mit Gulasch & Nudeln, sowie einigen Softdrinks & Kaffee.

Leider liegt uns für diesen Tag kein Fotomaterial vor, da es strengstens untersagt war auf dem Gelände zu Fotografieren.

Einsatzübung

Datum: 10.11.2017
Alarmzeit: 19:16 Uhr
Alarmierungsart: Sirene, DME, SMS
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Art: Feuer
Einsatzort: Lehnstedt
Fahrzeuge: TLF 8/18W Lehnstedt, LF 8 Lehnstedt
Weitere Kräfte: FFW Albstedt (TSF), FFW Wulsbüttel (TSF), ELW Hagen, RTW

Am Freitag den 10.11.2017 stand eine Nachtübung auf unserem Dienstplan. Um 19.16 bekamen wir jedoch eine Alarmierung mit einem Feuer Einsatz in Lehnstedt. Am Einsatzort angekommen war schnell klar, dass dies Teil der Übung ist. Zusammen mit den Kameraden aus Albstedt und Wulsbüttel galt es nun die Straße zu sperren und dann den simulierten Schornstein- & Wohnungsbrand unter Kontrolle zu bekommen. Es wurde eine Wasserversorgung aufgebaut & die Lage erkundet. Nach der Befragung der verwirrten Anwohnerin stellte sich raus, dass Menschenleben in Gefahr waren. Drei AGT Trupps begannen damit fünf Personen aus dem Haus, dem Keller und vom Dach zu retten.

Im Anschluss an diese Übung versammelten wir uns in unserem Feuerwehrhaus zu einer Nachbesprechung. 3 Kameraden hatten sich im Vorfeld darum gekümmert, dass Tische und Bänke aufgebaut waren und hatten Bratwürste auf den Grill gelegt, so dass alle Beteiligten die Übung gemütlich ausklingen lassen konnten.

« Ältere Beiträge